Helfende Hände für verschmähte Kartoffeln

Berliner Verein »Restlos Glücklich« macht mit Ernteaktionen gegen Lebensmittelverschwendung auf dem Feld mobil

  • Von Gisela Gross
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Kartoffel-Nachlese auf dem Bio-Acker in Müncheberg

Hier liegt eine. Und dort eine. Suchen muss man nicht, sich nur bücken. Eine Kartoffel nach der anderen landet in Netzen und Säcken. Dabei haben Bauer Prochnows Leute hier tags zuvor geerntet. Zurück geblieben sind aber nicht nur beschädigte Kartoffeln. Viele sind klein und kugelig, aber doch essbar. Deshalb sind 30 Menschen aus Berlin und Umgebung zum Sammeln gekommen. Bei acht Grad haben sie im strömendem Regen nach anderthalb Stunden rund 250 Kilo gerettet.

Dass zur Erntezeit vielfach die Felder nicht wirklich leer sind, auch wenn die Erntemaschinen schon da waren, ist häufig zu beobachten. »Wir haben das neuerdings auch im Bio-Landbau, dass viel zu viel Ware weggeschmissen wird«, sagt Bio-Landwirt Frank Prochnow, als er die Freiwilligen auf seinem Acker bei Müncheberg (Märkisch-Oderland) begrüßt. Warum da noch Kartoffeln liegen? »Die sind irgendwo bei der Maschine durchs Raster gefallen, waren nicht groß genug, haben sich durc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 617 Wörter (4112 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.