Wohnungsbesichtigung der anderen Art

Mit einer Kunstaktion machen Anwohnende am Gleisdreieck auf Verdrängung aufmerksam

  • Von Marie Frank
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
4-D-Führung durch die Zukunft des Wohnens am Gleisdreieck

Schon der Fragebogen, den Interessierte vor der Führung durch »ihr Zuhause von morgen« ausfüllen müssen, lässt erahnen, dass es sich hier nicht um eine normale Wohnungsbesichtigung handelt: »Was wird man in deiner Wohnung nicht finden?«, wird dort gefragt. Auswählen kann man unter den Antworten A: Blickdichte Samtvorhänge, B: Möbel aus bedrohten Holzarten oder C: eine funktionierende Heizung. Spätestens jetzt wird klar, die Aktion, die am Mittwochabend im Park am Gleisdreieck stattfindet, ist keine neue Masche windiger Immobilienmakler, sondern eine kritische Performance stadtpolitischer Aktivist*innen.

»Eine 4-D Führung durch die Zukunft des Wohnens« nennt das Kollektiv aus »Anonymen Anwohnenden« die Kunstaktion, mit der sie auf die Verdrängung in dem zwischen Kreuzberg und Schöneberg gelegenen Kiez aufmerksam machen wollen. »Die Katalogstadt wächst, doch die meisten bleiben draußen. Rund um den Gleisdreieckspark entsteht eine schöne n...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 597 Wörter (3890 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.