30 Jahre Opposition

Die Zeitschrift telegraph feiert ihr Jubiläum mit einer Sonderausgabe

  • Von Claudia Krieg
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Nie nostalgisch, immer kritisch - so habe sie den telegraph seit jeher gesehen, sagt Judith »Jutta« Braband. Braband, seit den späten 1970er Jahren Bürger- und Frauenrechtlerin in der DDR, sagt über sich selbst, sie sei »eine Frau der Tat« und schreibe nicht gern. Trotzdem hat sie einen Text beigesteuert, als die Redaktion vom telegraph sie um einen Beitrag für die Sondernummer bat, die an diesem Freitag erscheint. »Die haben mir viel Luft gelassen für den ersten richtigen Artikel meines Lebens«, lacht die 70-Jährige. Der Titel ihres Erstlingswerks: »Feministin, oder was?«

30 Jahre sind seit dem Herbst 1989 vergangen, in dem sich in der DDR die Ereignisse überschlugen. Linke Oppositionelle erkannten daraufhin die Notwendigkeit eines schnellen Informations- und Diskussionsmediums und gründeten den telegraph. Am 10. Oktober 1989 erschien die erste Ausgabe. In der Redaktion des als »ostdeutsche Zeitschrift« erscheinenden Blatts liefe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.