• Kultur
  • Buchmesse Frankfurt/Main

Whisky auf den blauen Vogel schütten

Die schönen Liebesgedichte von Charles Bukowski in einer stupiden Greatest-Hits-Edition

  • Von Frank Schäfer
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Charles Bukowski (1920-1994) war ein gebrochener, enttäuschter, auch von sich selbst enttäuschter Romantiker, der trotz Machogeprahle, moralischer Zweideutigkeit und entschiedenem Pragmatismus in Liebesdingen das Ideal nicht völlig drangeben wollte: »in meinem Herzen sitzt ein kleiner blauer Vogel, der / nach draußen will / doch ich schütte Whiskey auf ihn, ziehe kräftig an der / Zigarette / und die Huren, Bartender / und Supermartkassierer / ahnen nicht mal / dass / er da ist«, schreibt er in seinem poetologischen Gedicht »der kleine blaue Vogel«. Er weiß genau, warum er ihn verbirgt. »ich sage: / unten bleiben, willst du mir alles / verderben? / willst du mir in meine Arbeit / pfuschen? / meine Verkaufszahlen in Europa / torpedieren?«

Charles Bukowski: Liebe. Hg. von Abel Debritto. A. d. amerik. Engl. v. Jan Schönherr.
Kiepenheuer & Witsch, 254 S., br.,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.