Teppich des Erzählens

Wie man Erinnerung erfindet: Der neue Roman von Tanja Langer

  • Von Irmtraud Gutschke
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Mit einem Perserteppich beginnt es, mit feuriger Liebe, aus der ein Kind entsteht, das nun sozusagen zwei Väter hat, die beide, wohlwollend, sogar voneinander wissen. Aber davon ahnte die kleine Linda ebenso wenig wie die Mutter des »Teppichvaters«, die »kleine Großmutter«, deren Spuren die Ich-Erzählerin folgt.

Tanja Langer: Meine kleine Großmutter & Mr. Thursday oder Die Erfindung der Erinnerung.
Mitteldeutscher Verlag, 416 S., br., 18 €.

Eine autobiografische Geschichte? So präzis ist sie erzählt, dass man es glauben mag. Doch nicht von ungefähr heißt der Roman im Untertitel »Die Erfindung der Erinnerung«. Da hält sich die Autorin an eine Floskel aus orientalischen Märchen: »Es war einmal und es war einmal nicht.« Und sie fügt hinzu, dass »das Geschriebene manchmal echter zu sein scheint als das Erlebte, wenn echter intensiver meint«. In diesem Si...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.