Erst die Interessen, dann die Moral

Hatz gegen Handke: Wurde der Literaturnobelpreis an einen »politischen Extremisten« verliehen?

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Preisverleihung ist härteste Wahrheit: Da wird einem nichts geschenkt. Gerade noch hatte Michael Krüger, lange Jahre einer der bedeutenden Verleger des Landes, gehofft, mit dem Nobelpreis für Literatur würden die »unseligen Irritationen« über Peter Handkes Engagement für Serbien »endlich aufhören«. Werden sie nicht. Denn es sind keine Irritationen. Es ist fortdauernder Kampf - um einem großen Dichter den Leumund zu stopfen.

Wieder also setzt, nach der Stockholmer Entscheidung, Tobverlangen ein. Postwendend. Kommentare weltweit nähern sich dieser Tage schnell dem Vokabular früherer Attacken: Der Dichter sei ein »politischer Extremist« (so der »Guardian«). Es ist, als hätten die aufgebrachten Gemüter Sätze ausgegraben, die vor Jahren schon in der »FAZ« standen: »Es wird Zeit, sich bewusst zu werden, dass von einem Autor solchen Ranges wie Handke eine Gefahr ausgehen kann. Seine auf vermeintliche Nebensächlichkeiten ausweichende, lit...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1107 Wörter (7553 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.