Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Eingeliefert, ausgeliefert

Wie ein Aufenthalt in der Asklepios-Klinik St. Georg in Hamburg zum Risiko wurde. Ein Fallbericht

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Dieter Friemann, Jahrgang 1943, ist mit 65 Jahren in Rente gegangen. Davor war er zuletzt selbstständig als Inhaber einer Gaststätte samt Pension an der Elbe in Sachsen-Anhalt. Der bis vor kurzem noch recht rüstige Pensionär hat in seinem Leben viel Sport getrieben, war Langstreckenläufer, spielte Fußball. Er ist gesetzlich versichert. Bis zu seinem Unfall war er 1,72 Meter groß, seitdem fehlen ihm sechs Zentimeter.

Am 28. Dezember 2018 fuhr Friemann mit seiner Ehefrau im Flixbus von Berlin nach Hamburg. Von dort sollte es dann weiter ins heimatliche Stade gehen. Kurz vor dem Ziel in der Hansestadt benutzte Friemann noch einmal die Bustoilette. Als er sie wieder verließ und die Treppe zum Oberdeck des Doppelstockbusses schon fast bewältigt hatte, machte der Bus eine Notbremsung. Der Rentner stürzte auf der Treppe so schwer, dass er regelrecht durch die Luft flog: »Etwa zwei Meter fünfzig. Also nicht von der Teppichkante.« Er kam a...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.