Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Unten links

Mit einem Foto dokumentierte die Berliner Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek am Donnerstag auf Twitter den üppigen Proviant, mit dem sie die Koalitionsrunde zum Mietendeckel zu überstehen gedenkt. Den Gegnern des Vorhabens war das gleich der Beweis dafür, dass sie sich wohl nicht ordentlich auf den Termin vorbereitet habe. Wo die Dokumente und Studien zum Mietendeckel seien, wollte ein User wissen. Der zweitschönste Kommentar bemängelte, dass sich auf dem Tisch ja ganz schön viel Plastik befände. Damit konnte das Diskussionsniveau der letzten Monate zum Gesetzesprojekt eindeutig gehalten werden. Die inhaltlichen Argumente der Immobilienseite spare ich zur Entspannung der Leser in diesem Beitrag einmal aus. Aus Berichterstattersicht wäre eine Einigung wünschenswert, damit auch wieder Zeit für andere Themen wäre. Aber nach dem Senat muss sich ja auch noch das Abgeordnetenhaus mit dem Gesetz befassen. Dann geht alles noch mal von vorne los. Wenn es so weit kommt. nic

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln