Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nanopartikel machen CO2 chemisch nutzbar

  • Von Reinhard Renneberg
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das Treibhausgas CO2 macht dem Klima zu schaffen. Viele Wirtschaftszweige setzen es nach wie vor in großen Mengen frei, mehr als natürliche Prozesse wieder verbrauchen können. Pflanzen können aus CO2 viele nützliche Substanzen machen. Daran beteiligt sind Enzyme - biologische Katalysatoren. Forscher der Ruhr-Universität Bochum und der University of New South Wales in Australien studieren seit Langem Enzyme, die komplexe Moleküle in vielschrittigen Reaktionen herstellen. Diesen Mechanismus übertrug das Team auf metallische Nanopartikel, auch Nanozyme genannt.

Enzyme beschleunigen chemische Reaktionen um den Faktor 10 hoch 8 bis 10 hoch 12. Eine einfache Rechnung: Nimmt man den Faktor 10 hoch 10 an, würde eine Enzymreaktion, die in einer Sekunde abläuft, ohne Enzym dreihundert Jahre (!) benötigen, unendlich langsam. Irdisches Leben ist also ohne Enzyme undenkbar!

Als Eiweiße sind sie leider instabil. Mit Nanozymen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.