Achterbahn der Gefühle

»Taylor Mac - A 24-Decade History of Popular Music« im Haus der Berliner Festspiele

  • Von Berthold Seliger
  • Lesedauer: ca. 8.0 Min.

Wir haben eine Offenbarung erlebt, lebendige Geschichtsstunden von unten, eine Pop-Odyssee, ein mitreißendes Fest und eine queere Revolution, die Grenzen gesprengt hat. Das alles fand statt im altehrwürdigen Haus der Berliner Festspiele, und der geniale Zeremonienmeister dieses umstürzlerischen Happenings hieß Taylor Mac. »A 24-Decade History of Popular Music«, eine 24 Jahrzehnte umfassende Geschichte der Popmusik also, ist der Titel der 24-stündigen Performance mit 246 Songs, die der US-amerikanische Regisseur, Autor und Performer mit einem fabelhaften Ensemble aus Musiker*innen, Tänzer*innen, Techniker*innen, mit einer Vaudeville-artigen Truppe namens Dandy Minions, einer Kompanie von Burlesque-Tänzer*innen und einer Vielzahl von Gästen, nicht zuletzt aber auch in enger, spontaner Zusammenarbeit mit dem Publikum an vier Abenden von je sechs Stunden in Berlin angerichtet hat. Ein Parforceritt durch die US-amerikanische Popkultur und G...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.