Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ferienflieger Condor - Mit Kredit überwintern

Jede Woche im nd-ratgeber Tipps von A wie Arbeit bis V wie Verbraucherschutz

  • Lesedauer: 3 Min.

Der Ferienflieger Condor wird mit einem staatlichen Kredit über 380 Millionen Euro in der Luft gehalten. Nach der Zustimmung aus Brüssel hatte am 14. Oktober die heiße Phase zur Rettung der 1955 gegründeten Gesellschaft begonnen. Die Einzelheiten lesen Sie im nd-ratgeber.

Soziales: Rund um die Pflege - Angehörigen-Entlastungsgesetz ab 1. Januar 2020. Den sogenannten Elternunterhalt müssen Kinder zahlen, wenn ihre pflegebedürftigen Eltern in einem Heim untergebracht und betreut werden. Für viele Betroffene bedeutet das eine enorme finanzielle Belastung. Obwohl die Pflegekasse bei vorhandenem Pflegegrad Zuschüsse gewährt, müssen Bewohner im Schnitt 1891 Euro pro Monat selbst zahlen. Das können die wenigsten Pflegebedürftigen allein mit ihrer Rente stemmen. Mit dem Angehörigen-Entlastungsgesetz, das am 1. Januar 2020 in Kraft treten soll, könnte sich das ändern. Mehr dazu kann im nd-ratgeber nachgelesen werden.

Arbeit: Berufsbilder - Fachkraft für Lebensmitteltechnik. Bis 1980 hieß der Ausbildungsberuf Obst- und Gemüsekonservierer. Und um konserviertes Gemüse geht es im Berufsalltag noch immer, nur die Berufsbezeichnung hat sich geändert: Fachkraft für Lebensmitteltechnik. Die Fachkräfte kontrollieren den gesamten Prozess der Lebensmittelproduktion sowie die Einhaltung der Hygienestandards. Lesen Sie dazu den nd-ratgeber.

Wohnen: Mietrecht – Neuer Betriebskostenspiegel für Deutschland. Mieter müssen in Deutschland im Durchschnitt 2,16 Euro Pro Quadratmeter und Monat für Betriebskosten zahlen. Rechnet man alle denkbaren Betriebskostenarten mit den jeweiligen Einzelbeträgen zusammen, kann die sogenannte zweite Miete bis zu 2,81 Euro/m2/Monat betragen. Die für Mieter wichtigen Informationen zu den einzelnen Bestandteilen werden im nd-ratgeber gegeben.

Grund und Haus: Immobilieneigentümer – Donnerwetter – Hausbesitzer sollten vorsorgen. Unwetter, Hochwasser – manchmal regnet es so stark, dass das Wasser nicht sofort ablaufen kann. Im schlimmsten Fall läuft es in Keller und tiefe Garagen. Experten raten deshalb Hauseigentümern zur Vorsorge. Fragen und Antworten lesen Sie im nd-ratgeber.

Familie und Steuern: Gesetz zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus - Die Vorteile mit der Sonder-Afa. Das »Gesetz zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus« wurde weitgehend unbemerkt vom Bundesrat am 29. Juni 2019 verabschiedet. Dabei lohnt es sich für viele Steuerzahler, genauer hinzusehen. Die Einzelheiten können im nd-ratgeber nachgelesen werden.

Geld und Versicherungen: Kfz-Versicherung 2020 – Autofahrer fahren auf neuen Versicherer ab. Mit einem anderen Kfz-Haftpflichtvertrag kann viel Geld gespart werden. Bis 30. November haben Autofahrer Zeit, ihrem alten Versicherer zu kündigen. Die Unternehmen werben daher auch in diesem Herbst rasant um neue Kunden. Neue Typklassen für 11 Millionen Autofahrer. Den aktuellen Zahlen zufolge bleibt es in der Kfz-Haftpflichtversicherung für fast drei Viertel bzw. rund 29,7 Millionen Autofahrer bei der Typklasse des Vorjahres. Rund 4,6 Millionen Autofahrer profitieren von besseren Typklassen, für knapp 6,5 Millionen gelten künftig höhere Einstufungen. Große Sprünge sind die Ausnahme, nur für wenige Modelle geht es um mehr als eine Klasse nach oben oder nach unten. Die Einzelheiten stehen im nd-ratgeber.

Verbraucherschutz: Zur Pleite von Thomas Cook - Thomas Cook hat sein Geschäft eingestellt. Betroffen von der Insolvenz sind Tausende Thomas-Cook-Kunden, die eine Reise mit dem Reiseveranstalter gebucht haben sowie Kunden, die bereits mit dem britischen Reiseanbieter am Urlaubsort waren. Was Betroffene tun können und sollten, der nd-ratgeber gibt Hinweise.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln