Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Locker bleiben

Personalie

  • Von Marion Bergermann
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Bundesregierung hat Isabel Schnabel für einen Posten im Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB) nominiert. Die 48-Jährige wird dann neben Christine Lagarde, die Anfang November Mario Draghi an der Spitze der EZB ablöst, die einzige Frau in dem sechsköpfigen Gremium sein, das die Geschäfte der EZB führt.

Deutschland hat als größtes Euroland üblicherweise einen Platz im Direktorium inne. Doch im Gegensatz zu anderen führenden Ökonomen und Notenbänkern wie Bundesbank-Chef Jens Weidmann ist Schnabel weniger kritisch gegenüber der EZB eingestellt. Diese finden meist, dass die EZB mit ihrer la...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.