Kurden droht Zermalmung

Nach Einigung zwischen Putin und Erdogan heben USA Sanktionen gegen die Türkei auf

  • Von Uwe Kalbe
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Berlin. Nach mehrstündigen Verhandlungen erst waren die Präsidenten von Russland, Wladimir Putin, und der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, am Dienstagabend in Sotschi zu einem Ergebnis gekommen. Es ging um die Situation entlang der syrisch-türkischen Grenze, wo türkische Streitkräfte in einer Invasion auf syrischem Gebiet gegen die Kämpfer der kurdischen Miliz YPG vorgegangen waren. Hunderttausende Zivilsten haben Berichten zufolge die Flucht ergriffen. Die am gleichen Abend endende, von den USA und Ankara ausgehandelte Waffenruhe wurde verlängert. Vor allem aber ging es Erdogan um die Einrichtung einer Schutzzone auf syrischem Gebiet. Nach den Gesprächen mit Putin ist klar: Er bekommt sie.

Allerdings wird sie nicht 35 Kilometer tief sein, sondern zwischen zehn und 30 Kilometern. Der Türkei fällt die alleinige Kontrolle über ein 120 Kilometer langes Gebiet zwischen Ras al-Ain und Tal Abjad zu (...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.