Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Grünes Licht für Kroatien

Jüngstes EU-Mitglied tritt dem Schengen-Raum bei

  • Von Elke Windisch, Dubrovnik
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Nie wieder auf dem Flughafen in Frankfurt oder in Wien zum Anschlussflieger hetzen müssen: Das ist der Traum der Kroaten und heimkehrenden Urlauber. Denn sie müssen beim Umsteigen nochmals durch die Passkontrolle und ihre Hosentaschen ein weiteres Mal leeren, obwohl Kroatien den Security-Check vor dem Abflug oft schärfer angeht als die Sicherheitscontroller in Deutschland oder Österreich. Spätestens dann wird auch dem Letzten der Unterschied zwischen »einfacher« und Premium-EU-Mitgliedschaft bewusst. Dem Schengen-Raum, der »barrierefreies« Reisen wie innerhalb der eigenen Landesgrenzen ermöglicht, gehören derzeit 22 der insgesamt 28 EU-Staaten sowie die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein an.

Am Dienstag gab EU-Innenkommissar Dimitris Avramopulous auch für den Beitritt Kroatiens grünes Licht. Die dazu nötigen technischen Kriterien seien erfüllt. Schon einen Tag später reiste der Grieche nach Zagreb, um mit Regierungschef Andrej ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.