Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rot-Schwarz-Grün nimmt Form an in Brandenburg

Neues Parteienbündnis präsentiert Koalitionsvertrag

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

SPD, CDU und Grüne haben in Brandenburg noch nie gleichzeitig regiert. Jetzt bilden sie eine Koalition. Dabei sind sie sich des breiten Spektrums bewusst, das von ihnen repräsentiert wird. »Mut haben alle drei gebraucht, um sich auf diesen Weg zu machen«, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Freitag. Die Vokabel Mut bemühte er bis zur Ermüdung. Der kommissarische CDU-Landeschef Michael Stübgen sprach von einem »steinigen Weg«. Grünen-Fraktionschefin Ursula Nonnemacher wollte nicht darüber reden, wer mehr Kröten schlucken musste. Sie sagte: »Hier und heute gehen alle als Gewinner vom Platz.« In der Präambel des am Freitag vorgestellten Koalitionsvertrags steht: »Zusammen treten wir an, um unzeitgemäß gewordene Gegensätze zu überwinden. Wir unterscheiden uns in unserer jeweiligen weltanschaulichen Herkunft und unseren politischen Schwerpunkten.« Doch es sei an der Zeit, Freiheit und Sicherheit, Heimatverbundenheit und Weltoffe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.