Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Im Härtefall zu hart

Andreas Fritsche bedauert den Rückschritt des Innenministers

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hört so auf, wie es bei ihm von Anfang an befürchtet wurde. Seine Ernennung im Jahr 2014 hatte die LINKE verstimmt. Denn sie kannte ihn als Landrat von Oberhavel als harten Hund, der Flüchtlingen Bargeld vorenthielt. Als aber 2015 viele Flüchtlinge ankamen und die in Eisenhüttenstadt angesiedelte Erstaufnahme des Landes Außenstellen in Frankfurt (O...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.