Bei Bayern brodelt’s

Das Debakel in Frankfurt verschärft die Diskussionen um Münchens Trainer

  • Von Patrick Reichardt, Martin Moravec und Andreas Schirmer, München
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Niko Kovac soll bleiben - aber nur vorerst! Der schwer angeschlagene Trainer des FC Bayern soll die Münchner auch am Mittwoch in der Champions League gegen Olympiakos Piräus und beim Bundesligagipfel am Sonnabend gegen Dortmund betreuen. Dann werde die Situation und Zukunft des Trainers neu bewertet, berichteten verschiedene Medien einen Tag nach dem 1:5-Debakel bei Eintracht Frankfurt.

Mit Wollmütze und Winterjacke leitete der 48-Jährige auch am Sonntag das Training der Münchner Fußballer. Was als öffentliche Einheit geplant war, fand kurzfristig abgeschottet statt. Es sei nun wichtig, »dass man diese Niederlage abschüttelt« und wieder »die Köpfe frei« bekommt, erklärte Kovac nach der schwersten Bundesligaschlappe seit mehr als zehn Jahren. »Wir haben am Mittwoch die Möglichkeit, in der Champions League den Sack zuzumachen«, meinte er mit Blick auf den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale.

Vor knapp einem Jahr markierte die Champions Lea...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.