»Wir wollen fairen Wettbewerb«

Huawei-Chef Ren Zhengfei über US-Verbote und die Beteiligung am deutschen 5G-Ausbau

  • Von Fabian Kretschmer
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Huawei-Gründer Ren Zhengfei (75) hat aus einer kleinen chinesischen Garagenfirma den weltgrößten Hersteller für Telekommunikationstechnik geschmiedet. Der Handelskrieg mit den USA und Forderungen Washingtons an andere Länder, Huawei vom Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G auszuschließen, könnten dem Unternehmen schaden. Zuletzt ist der Umsatz vor allem dank des starken Smartphonegeschäfts aber weiter stark gewachsen. Am Mittwoch lud Ren Zhengfei mehrere Journalisten in die Firmenzentrale von Huawei in Shenzhen zum Interview.

Herr Ren, in Ihrer Firmenzentrale hängt das Foto eines russischen Fliegers aus dem Zweiten Weltkrieg, das, von deutschen Flakgeschossen schwer getroffen, dennoch den Heimflug schafft. Sehen Sie darin eine Metapher für den derzeitigen Zustand Ihrer Firma?

Das Foto habe ich per Zufall entdeckt, als ich im Internet surfte: ein Kampfflugzeug mit zerschossenen Flügeln, das dennoch fliegt. Es spiegelt gut di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.