Werbung

China verkündet Einigung mit den USA auf Abbau von Zöllen

Entspannung im Handelsstreit der weltgrößten Volkswirtschaften wahrscheinlich / Erbitterter Handelsstreit kostete bisher Milliarden

  • Lesedauer: 1 Min.
Handelsstreit: China verkündet Einigung mit den USA auf Abbau von Zöllen

Peking. Im Handelsstreit zwischen den USA und China haben sich beide Seiten nach chinesischen Angaben auf einen schrittweisen Abbau von Zöllen verständigt. Wie ein Sprecher des Handelsministeriums in Peking am Donnerstag sagte, gab es in den vergangenen beiden Wochen Fortschritte auf dem Weg hin zu einer Handelsvereinbarung, im Zuge derer ein Abbau »in Stufen« vereinbart worden sei.

Die beiden größten Volkswirtschaften befinden sich seit mehr als einem Jahr in einem erbitterten Handelsstreit, der auch die Weltwirtschaft in Mitleidenschaft zieht. Zuletzt hatte es aber vermehrt Anzeichen einer Annäherung gegeben. Die Verhandlungsführer beider Seiten hätten nun »ernsthafte und konstruktive Diskussionen« darüber geführt, wie die größten Bedenken »angemessen« aufgelöst werden könnten, sagte Ministeriumssprecher Gao Feng.

In ihrem rund anderthalb Jahren andauernden Handelskonflikt haben sich die beiden weltweit größten Volkswirtschaften gegenseitig mit massiven Strafzöllen in Milliardenhöhe überzogen. Im Oktober hatte US-Präsident Donald Trump dann aber die grundsätzliche Einigung auf ein Teilabkommen verkündet. Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping sollten das Teilabkommen beim für November geplanten Asien-Pazifik-Gipfel besiegeln. Dieser wurde jedoch aufgrund von Protesten in Chile abgesagt. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!