Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nur Pause bei der Munitionssuche in Wandlitz

Polizei und Gemeinde beraten über weitere Schritte bei der Bergung gefährlicher Kriegshinterlassenschaften

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Es sind nur halbwegs gute Nachrichten, die die Anrainer des beliebten Wandlitzsees im Landkreis Barnim in diesem Herbst erreichen: Die im September eingestellte Kampfmittelsuche im See wird 2020 wohl fortgesetzt werden. »Derzeit wird in enger Abstimmung mit der Gemeinde Wandlitz geprüft, wie die Kampfmittelbeseitigungsmaßnahme in Richtung Bootsverleih fortgeführt werden kann«, teilte Gabriele Krümmel, Sprecherin des Zentraldienstes der Polizei des Landes Brandenburg (ZDPol) in Wünsdorf in dieser Woche auf nd-Anfrage mit. Immerhin sei die Badesaison 2020 gesichert.

Die Suche nach Blindgängern und Waffen, die bereits 2018 nach Munitionsfunden auf dem Grund des Sees im Bereich der Badeanstalt aufgenommen wurde, war 2019 fortgesetzt worden. Das Strandbad der Gemei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.