Werbung

KLASSENTREFFEN

13 Meistertitel, ein Europapokalsieg - mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem Ende der DDR begegnen sich sechs ehemalige Oberligisten in der 3. Liga

Unbeholfen: Terrence Boyd (HFC) beim 0:1 gegen 1860.
Unbeholfen: Terrence Boyd (HFC) beim 0:1 gegen 1860.

HFC mit Heimkomplex

Der Hallesche FC kann im eigenen Stadion nicht mehr gewinnen. Die Saalestädter unterlagen 1860 München mit 0:1 und blieben damit zum vierten Mal in Folge daheim ohne Sieg. Dadurch rutschten die Hallenser, die am 31. August beim 4:0 gegen Großaspach ihren letzten Heimsieg gefeiert hatten, auf den vierten Platz ab. »Es war immer eine Art Leichtigkeit in unserem Spiel zu erkennen, das sieht man aktuell gar nicht«, kritisierte Ziegner. Vor 8624 Zuschauern konnten die Hausherren aus ihrem Ballbesitz-Fußball kaum Kapital schlagen. Stefan Lex (39.) nutzte einen Stockfehler von HFC-Kapitän Jan Washausen zum Tor des Tages.

Harmlose Magdeburger

Wieder ein Rückschlag für den 1. FC Magdeburg. Bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern München unterlag der FCM am Sonntag mit 1:2. Sarpreet Singh (21. und 30.) brachte die Münchner vor 3613 Zuschauern in Führung, Sören Bertram (68.) traf zum Anschluss. Durch die Niederlage rutscht der FCM auf Rang elf der Drittligatabelle ab. »Wir werden weiter an den offensiven Abläufen arbeiten müssen«, betonte der FCM-Trainer Stefan Krämer.

CFC-Serie hält

Zum fünften Mal blieb der Chemnitzer FC ungeschlagen, doch zum Sieg am Sonntag gegen Würzburg reichte es nicht. Auch nicht für einen Nichtabstiegsplatz: Nach dem 0:0 bleibt die Mannschaft von Trainer Patrick Glöckner mit 15 Punkten auf dem 17. Rang. »Nach den Möglichkeiten der Würzburger am Ende bin ich mit dem Unentschieden aber zufrieden«, sagte Glöckner. Dafür freute sich CFC-Keeper Jakub Jakubov. »Wir haben lange gebraucht, um mal wieder zu Null zu spielen«, sagte der Torhüter.

Zwickau mit halber Kraft

Nur eine gute Halbzeit vom FSV Zwickau reichte nicht. Die Mannschaft von Trainer Joe Enochs erlitt am Samstag mit dem 2:4 (2:3) beim FC Ingolstadt die zweite Niederlage in Folge. Dennis Eckert Ayensa (27./33.), Stefan Kutschke (41./Foulelfmeter) und Maximilian Beister (85.) trafen für Ingolstadt. Ronny König (31.) und Morris Schröter (45.+2) erzielten die FSV-Tore. »Wir haben das Spiel in der ersten Hälfte verloren«, befand FSV-Torschütze Morris Schröter. »Da waren wir in den Zweikämpfen nicht präsent genug.«

Hansa-Kogge in Schieflage

Nach der zweiten Pleite in Folge ist die Hansa-Kogge in Not. »Die schießen zweimal aufs Tor und gewinnen hier«, wetterte Verteidiger Nico Neidhart stocksauer nach der 1:2 (0:0)-Heimniederlage gegen den MSV Duisburg. Nikolas Nartey (55. Minute) erzielte vor 13 732 Zuschauern im Rostocker Ostseestadion das einzige Tor für die Gastgeber. Lukas Scepanik (52.) und Vincent Vermeij (82.) trafen für die »Zebras«, die die Tabellenführung behaupteten.

Jenas Joker-Glück

Anton Donkor hat den FC Carl Zeiss Jena vor der nächsten Niederlage bewahrt. Der Stürmer traf am Freitagabend bei Aufsteiger Viktoria Köln in der 90. Minute zum 2:2. Vor 1407 Zuschauer war das Schlusslicht aus Jena durch Daniele Gabriele (37.) in Führung gegangen. Doch Albert Bunjaki (51.) und Mike Wunderlich (84.) hatte die Partie zunächst zugunsten von Köln gedreht, ehe Donkor traf. dpa

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!