Es geht einfacher als man denkt

Bankenwechsel

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Zu einer nachhaltigen Bank wechseln?

Gerne werben Banken mit ihren Finanzierungen im Bereich der Erneuerbaren Energien, mit Kulturförderung und mit der großzügigen Unterstützung von Vereinen und Initiativen vor Ort. Was sie gerne verschweigen, sind ihre Kredite an Rüstungskonzerne und ihre Finanzierung der Atom- und Kohleindustrie.

Vor einem Jahrzehnt zeigten Bürgerinitiativen erstmals, wie explosiv Geldanlagen sein können: Danach finanzierte die Mehrzahl der deutschen Banken und Versicherer die Atom-, Rüstungs- und Kohleindustrie mit.

Kritischere Anleger

»Geldanleger werden kritischer und sind immer besser informiert«, hat Agnes Dieckmann von Urgewald festgestellt. »Was dazu führt, dass immer mehr Kunden ihr Geld den Nachhaltigkeitsbanken anvertrauen und sich von den konventionellen Banken verabschieden.« Denn nicht alle Banken handeln nach der Devise »Profit vor Moral«.

Verbraucher haben heute die Möglichkeit, aus einem breiten Angebot zu wählen. Neben den großen Privatb...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 780 Wörter (5457 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.