»Es kann so einfach sein«

Alexander Zverev fühlt sich in London wohl. Und so gelingt ihm bei der Tennis-WM auch ein Premierensieg gegen den Spanier Rafael Nadal

  • Von Pirmin Closse, London
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Alexander Zverev war bester Laune. Nach seinem beeindruckenden Premierensieg gegen Rafael Nadal wirkte der 22-Jährige regelrecht beschwingt. Sein perfekter Start in die Mission Titelverteidigung bei den ATP-Finals in London war dabei nicht einmal ausschlaggebend. »Ich bin einfach glücklich, auch außerhalb des Platzes«, erklärte der 22-Jährige. »Es kann so einfach sein.«

Einfach hatte es tatsächlich ausgesehen, wie Zverev den 19-maligen Grand-Slam-Sieger in nicht einmal eineinhalb Stunden auseinandernahm. 6:2, 6:4 siegte der Deutsche und feierte damit im sechsten Duell mit dem Spanier seinen ersten Sieg. »Das war schon ein kleines Highlight von diesem Jahr«, meinte er anschließend, »aber ich hoffe, ich habe noch ein paar weitere vor mir.« Am besten direkt am Mittwoch gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas, der zum Auftakt den Russen Daniil Medwedew klar ges...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 421 Wörter (2810 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.