Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Pizza, Pizza und noch mal Pizza

Wählerisches Essverhalten nervt die Eltern, führt aber nur selten zu Mangelerscheinungen

  • Von Angela Stoll
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Blind durch Fast Food? Eine Meldung aus England, wonach ein 17-Jähriger infolge jahrelanger einseitiger Ernährung bleibende Sehschäden erlitt, hat auch Eltern hierzulande erschreckt. Dass Kinder und Jugendliche beim Essen sehr wählerisch sind, ist nämlich ein häufiges Phänomen: Manche essen Tag für Tag Pizza, andere Pommes oder den immer gleichen Pudding. Experten wiegeln allerdings ab: Meistens handelt es sich dabei um Phasen, die von selbst vergehen und keine Schäden hinterlassen. »Die Ängste sind oft übertrieben«, sagt Ulrich Voderholzer, Experte für Essstörungen von der Schön Klinik Roseneck in Prien am Chiemsee. Auch bei einer wenig abwechslungsreichen Ernährung kommen Mangelzustände selten vor.

»Der Fall in England ist definitiv sehr ungewöhnlich«, betont Voderholzer. »Einen ernährungsbedingten Vitaminmangel sehen wir sonst zum Beispiel bei Alkoholikern, die sich extrem einseitig ernähren.« Bei dem jungen Engländer, über den...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.