NATO rüstet für Kriege im Weltraum auf

Außenminister des Militärbündnisses beraten in Brüssel über künftige Strategien

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Für einen »Hirntoten« ist die NATO ziemlich aktiv. Die Außenminister des Militärbündnisses wollten am Mittwoch in Brüssel beschließen, dass auch der Weltraum zum militärischen Einsatzgebiet wird. Vertreter der NATO erklärten, man wolle dort Satelliten schützen. China und Russland hätten in den vergangenen Jahren ihre Möglichkeiten zur Beeinträchtigung oder Zerstörung von Satelliten ausgebaut. Eigene Waffen will die NATO angeblich nicht im Weltraum stationieren. Allerdings entwickeln Mitgliedstaaten wie die USA und Frankreich solche Waffen.

Zahlreiche Satelliten werden von der NATO militärisch genutzt. So liefern Aufklärungssatelliten Informationen, aus denen sich schnell ein Lagebild gewinnen lässt. Feindliche Kräfte und ihre Bewegungen sowie stationäre Einrichtungen können dadurch identifiziert werden.

Aufklärung aus der Luft liefern auch die AWACS-Flugzeuge. NATO-...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 422 Wörter (2847 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.