Metaller demonstrieren gegen Zukunftsklau

Industriegewerkschaft ruft in Baden-Württemberg zu Aktionstag gegen Kürzungspläne in Betrieben auf

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Metaller bei einer Demonstration in Berlin

Wenn die größte Gewerkschaft der Republik kurzfristig ihre Mitglieder zu einem landesweiten Aktionstag für fairen Wandel und sichere Arbeitsplätze in ihrer Hochburg Baden-Württemberg mobilisiert, dann muss der Druck im Kessel schon sehr groß sein. Tatsächlich klopft auch im Südwesten, der mit seinen exportorientierten Industrien jahrzehntelang als Hort der Vollbeschäftigung galt, die Krise an die Tür. Beinahe täglich sorgen Meldungen aus den Chefetagen der Firmen für Ängste und Unruhe unter Belegschaften und Gewerkschaftern. Weltweite Überproduktionskrise, schlaffe Konjunktur, Tendenzen zu Handelskriegen und die Abkehr vom Verbrennungsmotor im Rahmen einer Energiewende zeigen Wirkung.

Allein in Baden-Württemberg zählt die IG Metall derzeit 160 Betriebe, in denen Kürzungen, Sparprogramme, Personalabbau, Tarifflucht, Kurzarbeit oder gar die komplette Schließung und Standortverlagerung in ein Niedriglohnland auf der Tagesordnung steh...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 577 Wörter (4276 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.