Denkzettel für Carrie Lam

Bei Kommunalwahl in Hongkong siegt Opposition

Hongkong. Bei der Kommunalwahl in Hongkong eroberten örtlichen Medien zufolge pro-demokratische Kandidaten am Sonntag 388 der 452 Sitze in den 18 Bezirksräten - 263 mehr als bei den Wahlen 2015. 59 Sitze gingen an pekingtreue Kandidaten, fünf an unabhängige Bewerber. Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam erklärte, sie wolle den Wählern »demütig« zuhören. Oppositionspolitiker forderten von der Regierung nach dem Wahldebakel Zugeständnisse.

Nach Schließung der Wahllokale am Sonntag gab die Wahlkommission die Beteiligung mit rund 71 Prozent an. Dies war der höchste Wert seit der Einführung dieser Wahlen 1999. Bei den Kommunalwahlen vor vier Jahren hatte die Beteiligung nur bei gut 47 Prozent gelegen.

Bislang wurden die Bezirksräte traditionell von pekingtreuen Politikern dominiert. Nun wurde deutlich, dass eine breite Mehrheit die Protestbewegung unterstützt, die seit Monaten gegen die Regierung auf die Straße geht. Immer wieder wies Lam in...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.