Im Regen

Ein Alan-Parks-Krimi

  • Von Frank Willmann
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Bier trinken, Mörder jagen, Koksen, durch den Glasgower Regen laufen. So verrichtet Detective Harry McCoy seine Tagewerk. Regen gibt es auch vor dem Berliner Wohnzimmerfenster. Da sitze ich dann im feuchtkalten Herbst und lese einen Kriminalroman, in der Hoffnung vom Finale nicht zerschmettert zu werden, weil es für mich nichts Schlimmeres gibt als ein alles erklärendes Ende. Manchmal habe ich Glück: »Tod im Februar« von Alan Parks ist so ein Fall.

Februar 1973. Ein Spieler von Celtic Glasgow wird tot im 14. Stock eines im Bau befindlichen Bürogebäudes aufgefunden. Sein Mörder hat eine blutige Nachricht eingeritzt in die Brust des Opfers...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 331 Wörter (2120 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.