Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zweiter Rauswurf aus London

Stadt entzieht Uber wegen Verstößen gegen die Sicherheit die Lizenz - überhaupt passt der Fahrdienst nicht ins lokale Verkehrskonzept

  • Von Peter Stäuber, London
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Schon zum zweiten Mal hat die Londoner Transportbehörde der Fahrdienstplattform Uber die Lizenz entzogen. Erneut äußerte die Verkehrsbehörde Transport for London (TfL) Zweifel, dass das US-Unternehmen »geeignet« sei, in der britischen Hauptstadt zu operieren. Der Entscheid wird Uber empfindlich treffen, denn London stellt einen der wichtigsten Märkte dar.

Als Grund für den Lizenzentzug führte TfL »regulatorische Verfehlungen« an. Uber setze die Sicherheit der Passagiere aufs Spiel: So seien Ende 2018 und Anfang 2019 insgesamt 14 000 Fahrten von nicht autorisierten Fahrern absolviert worden. Diese konnten ihr Foto auf die Konten registrierter Fahrer hochladen und erschienen Kunden glaubwürdig. Den technischen Fehler, der diese Schummelei ermöglichte, hatte Uber erst im Mai entdeckt.

Londons Bürgermeister Sadiq Khan, unter dessen Aufsicht TfL steht, begrüßte das Verbot: »Ich weiß, dass dieser Entscheid bei Uber-Nutzern unbeliebt sein wird,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.