Als wäre es ein Stück von mir

Zum einstigen Staatsfeiertag ein Nachruf auf Jugoslawien, das heute 101 geworden wäre.

  • Von Ivan Ivanji
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.
Einst touristische Sehenswürdigkeit, dann Symbol des Bürgerkrieges: Die Brücke von Mostar zu jugoslawischen Zeiten, vor Zerstörung und Wiederaufbau

In den 60er und 70er Jahren war ich oft in Westdeutschland eingeladen, Vorträge über Jugoslawien zu halten und an Diskussionen über mein Land teilzunehmen. Ich habe damals einerseits Falsches gesagt - andererseits aber auch eine überraschende Prophezeiung gewagt, die sich dann bewahrheiten sollte.

Auf die sich oft wiederholende Frage, ob das Land nach Titos Tod zerfallen werde, habe ich stets vorsichtig geantwortet: »Ich hoffe nicht!« Endgültig aber werde sich das erst zeigen, wenn der Fall eintritt. Innerlich war ich überzeugt, dass die Weichen für einen ruhigen Übergang gestellt seien. Oft hieß es, der Streit zwischen Kroaten und Serben werde das Land zerreißen. Unsinn, sagte ich und behauptete, dieser Streit sei nicht anders als der Zank zwischen den Bayern und dem Rest der Deutschen. Welch ein Irrtum!

Ich wies jedoch auch darauf hin, dass das eigentliche Problem Kosovo heiße. Wenn der albanische Staatsführer Enver Hodscha...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1563 Wörter (10414 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.