Die Zornaktivität

Der Schauspieler und Schriftsteller Joachim Meyerhoff war zu Gast bei Gregor Gysis Gesprächsreihe am Deutschen Theater in Berlin

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.
»Unkompliziert ist unter meiner Würde«: Meyerhoff

Schön! Für Stunden in einer Schauspieler-Schöpfung zu versinken, nein: aufzuperlen! Joachim Meyerhoff war am Sonntagvormittag zu Gast in Gregor Gysis Gesprächsreihe am Deutschen Theater. in Berlin. Ihm zusehen - aber plötzlich mehrere Gestalten denken. Erinnerung ruft sie auf: Der eine da atmet etwas schwer und irgendwie gehemmt, der andere dort lauert, der nächste wütet. Der da grient, und dort der greint. Immer geht einer gerade zugrunde, und immer erwacht einer zu losbrausendem Leben. Die Körper stolpern oder stürzen, biegen sich oder schnellen auf. Jetzt versucht sich einer als Majestät, im nächsten Moment krümmt sich an gleicher Stelle ein Elendsbündel. Zucken und Zappeln und Zittern. Viele, viele, viele.

Und doch waren sie alle nur einer, denn nur ein einziger Schauspieler trieb sich da durch sämtliche Spielarten der Euphorie, der Verzweiflung: eben dieser Joachim Meyerhoff.

Du siehst ihn hier auf einer Berliner Bühne sitzen - und...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1052 Wörter (6517 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.