Weltrekorde zum Fürchten

Rheinmetall offeriert Kunden optimierte Geschütze mit großer Reichweite

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
In Südafrika im Test: Rheinmetalls Verkaufsschlager, die Panzerhaubitze PzH 2000.

Es gibt Weltrekorde, die kann man auf keinen Fall feiern - es sei denn, man ist bei einem Rüstungskonzern wie Rheinmetall angestellt. Wie jetzt bekannt wurde, erreichten Techniker bei einem Testschießen Anfang November auf dem südafrikanischen Versuchsgelände Alkantpan drei unter Fachleuchten beachtete Meisterleistungen. Mit bereits weltweit genutzten Kanonensystemen aus der Rheinmetall-Palette sowie neuen Munitionsarten erreichte man erstmals Reichweiten von 54, 67 und 76 Kilometern. Demnächst wird man die Reichweite sogar auf 83 Kilometer erhöhen können, verkündete der Konzern. Rheinmetall plant »in enger Abstimmung mit dem deutschen öffentlichen Auftraggeber« die Entwicklung und den Bau einer solchen neuen 155-mm-Waffenanlage, die neuartige Munition verschießen kann.

Gemeint ist die Weiterentwicklung der aktuell von der Bundeswehr eingesetzten Panzerhaubitze PzH 2000. Die war beim Versuchsschießen in Südafrika dabei. Die Selbst...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 490 Wörter (3558 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.