Verfassungsbruch unter den Augen der USA

Honduras Präsident Juan Orlando Hernández musste für Rechtsbeugung und Wahlbetrug keine Konsequenzen tragen

  • Von Martin Reischke
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Honduras 2017 ähnelt teilweise Bolivien 2019. Als Boliviens Präsident Evo Morales Anfang November vom Militär zum Rücktritt gezwungen und nach Mexiko ausgeflogen wurde, wo er seitdem politisches Asyl genießt, waren sich viele westliche Regierungen schnell einig über die Deutung der Ereignisse: Als »Sieg der Demokratie« lobte US-Präsident Donald Trump Morales’ Rückzug, die Bundesregierung begrüßte ihn als »wichtigen Schritt hin zu einer friedlichen Lösung.« Was war passiert? Die erneute Kandidatur des amtierenden bolivianischen Präsidenten Evo Morales bei den Wahlen am 20. Oktober war von Anfang an umstritten. Zwar hatte das Verfassungsgericht die Kandidatur erlaubt, die Verfassung selbst verbietet allerdings mehr als zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten für den Regierungschef - Morales war schon 2006 Präsident geworden.

Laut Bericht der Wahlbeobachter der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) war es nach der Wahl zu Unregelmäßigkeite...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 809 Wörter (5446 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.