Sachsens Schulen vor sanfter Revolution

Neue Koalition macht den Weg für Gemeinschaftsschulen im Freistaat frei - unter strengen Vorgaben

  • Von Hendrik Lasch
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Die Kurfürst-Moritz-Schule im Moritzburger Ortsteil Boxdorf war in diesem Jahr die einzige sächsische Schule, die für den deutschen Schulpreis nominiert war. Sie gehörte zu den sechs Preisträgern.

Es ist für sächsische Verhältnisse eine gewaltige Zahl: 50 120 Menschen im Freistaat haben einen Volksantrag für längeres gemeinsames Lernen in den Schulen unterschrieben. Zum ersten Mal seit 2004 wurde damit wieder die entsprechende Hürde überwunden - gerade rechtzeitig vor der Landtagswahl und den Verhandlungen über einen Koalitionsvertrag. Das an diesem Sonntag vorgestellte Papier sehen die Initiatoren der Unterschriftensammlung als Erfolg: Es eröffnet die Möglichkeit, auch in Sachsen Gemeinschaftsschulen einzurichten. Der Volksantrag, sagt Vertrauensperson Doreen Taubert, war dafür »ein wichtiger Impuls«.

Bisher hielt Sachsen strikt am gegliederten Schulsystem fest; nach der 4. Klasse trennen sich die Wege der Schüler. Knapp die Hälfte erhielt zuletzt eine Bildungsempfehlung fürs Gymnasium; rund 51 Prozent wechselten an die Oberschule. Viele Bürger sind mit dieser frühen Selektion unzufrieden. Eine Emnid-Umfrage im Jahr 2017 ergab, ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 654 Wörter (4532 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.