Zweimal halbtags

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Trotz Missmuts in der eigenen CDU wird die in den Bundestag nachgerückte Abgeordnete Saskia Ludwig ihren Sitz im Landtag behalten. Die Fraktionsspitze habe ihr gegenüber erhebliche Bedenken und Zweifel geäußert, dass sie imstande sei, beide Mandate korrekt auszufüllen, sagte Landtagsfraktionschef Jan Redmann am Dienstag. Man befürchte vor allem Terminkonflikte, die sich entweder für das eine oder das andere Parlament negativ auswirken müssten. »Aber es ist rechtlich zulässig«, fügte Redmann hinzu - und für Ludwig ergäben sich keine finanziellen Vorteile. Gemeint ist, dass sie die deutlich höhere Entschädigung einer Bundestagsabgeordneten kassiert, nicht aber noch zusätzlich die Diäten als Landtagsabgeordnete. Ludwig habe versichert, die Anforderungen so zu erfüllen, dass nirgendwo die Arbeit leiden werde, sagte Redmann. »Wir werden sie beim Wort nehmen und das Gan...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.