Wüstenweißwurst und Lieder

Der Thüringer Gunter Völker ist seit 16 Jahren Gastronom in Krisenregionen

  • Von Philip Malzahn, Erbil
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.
Gunter Völker, thüringischer Gastwirt am Stammtisch in seinem Restaurant in Erbil

Dass Gunter Völker noch einmal mit dem »neuen deutschland« zu tun bekommen würde, hätte er nie geglaubt. Erst recht nicht, da sein Wiedersehen mit dem ehemaligen Zentralorgan der SED in Erbil, Irak, stattfindet. Die Zeitung war zu Völkers Jugendzeit Sprachrohr einer Partei und Regierung, die ihn daran hinderte, seinen Traum zu erfüllen: die Welt sehen. Wie es dann doch dazu kam, hängt mit dem Ende der DDR und mit der bewegten Lebensgeschichte des Gastronomen zusammen.

Sechs Tage vor dem Mauerfall wurde der heute 55-Jährige zur Nationalen Volksarmee eingezogen. Der Mann, der damals nur widerstrebend der Wehrpflicht nachkam und mit dem Gedanken gespielt hatte, den Dienst zu verweigern, verpflichtete sich nun für die Bundeswehr. »Ich bin von der Friedensbewegung gekommen und zum Zeitsoldaten geworden«, so beschreibt Gunter Völker seinen Sinneswandel ironisch. Sich selbst nennt er deshalb gelassen einen »Wendehals«.

Hirschgeweih u...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1534 Wörter (10125 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.