Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rinne stürzt über Post-Streik

Nach Rücktritt des Regierungschefs trudelt Finnland in eine Regierungskrise

  • Von Robert Stark, Helsinki
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

181 Tage war der ehemalige Gewerkschaftschef und Sozialdemokrat Antti Rinne Premierminister Finnlands. Am Dienstagnachmittag reichte er seinen Rücktritt bei Staatspräsident Sauli Niinistö ein und stürzt damit die Fünf-Parteien-Koalition, bestehend aus den führenden Sozialdemokraten, Grünen, Linksbündnis, schwedischer Volkspartei und Zentrumspartei in eine schwere Regierungskrise.

Der zweitgrößte Koalitionspartner, die bäuerlich-liberale Zentrumspartei hatte nach Krisengesprächen im Zuge des aktuellen Poststreiks dem Premier öffentlich das Misstrauen ausgesprochen. Dieser kam einer eilends einberufenen Fragestunde im finnischen Parlament Eduskunta durch den Rücktritt zuvor.

Über zwei Wochen im November hatten die Beschäftigten der Post, deren Aktien sich zu 100 Prozent in Staatsbesitz befinden, gegen geplante massive Lohnkürzungen gestreikt. Als Anfang vergangener Woche in einem Solidaritätsstreik auch Helsinkier Lokführer*innen die Arb...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.