Ein kleines Wunder

Erfurter Wandmosaik eines spanischen Künstlers kehrt an den Moskauer Platz zurück

  • Von Sebastian Haak
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Wer erahnen möchte, wie sehr es an diesem Tag nicht nur um Kunst um der Kunst willen, sondern um Kunst um der Menschen willen geht, der muss seinen Blick nur über die vielen Erfurter schweifen lassen, die gekommen sind, als »ihr« Wandbild wieder mehr oder weniger offiziell an sie übergeben wird. Während zu manchen Ausstellungseröffnungen neben dem Künstler vielleicht noch der Pförtner der Ausstellungsräumlichkeiten, aber sonst kaum jemand kommt, säumen am Mittwochnachmittag Dutzende und Aberdutzende Menschen den großen Platz neben einem Einkaufsmarkt im Norden der thüringischen Landeshauptstadt. Was hier passiert ist, wäre nicht zu verstehen, hätten so viele Menschen dort »ihr« Wandbild in den vergangenen Jahren nicht so sehr vermisst.

Dieses Wandbild ist eigentlich ein Mosaik, ein Großmosaik, um genau zu sein. Sieben Meter hoch, dreißig Meter breit, bestehend aus etwa 70 000 Glasfliesen - mit dem Titel »Die Beziehung des Menschen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.