Tesla könnte ab Februar loslegen

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wenn der US-Elektroautomobilhersteller Tesla noch vor Weihnachten einen vollständigen Antrag für seine geplante Ansiedlung bei Grünheide (Oder-Spree) vorlegt, könnte im Februar 2020 eine Genehmigung erteilt werden. Darüber informierte am Mittwoch Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) in Potsdam auf der konstituierenden Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landtages.

Bislang seien erst 50 Prozent des Weges hin zu einer erfolgreichen Ansiedlung zurückgelegt, erklärte der Minister. Die von dem Unternehmen eingereichten Antragsunterlagen müssten bei aller gebotenen Geschwindigkeit auch Qualitätsstandards erfüllen. Dies und die Genehmigung vorausgesetzt, könnte ab Februar 2020 die erste Ausbaustufe am künftigen Standort an der Autobahn A10 in Angriff genommen werden.

LINKE-Fraktionschef Sebastian Walter erkundigte sich...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 384 Wörter (2755 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.