Tesla könnte ab Februar loslegen

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wenn der US-Elektroautomobilhersteller Tesla noch vor Weihnachten einen vollständigen Antrag für seine geplante Ansiedlung bei Grünheide (Oder-Spree) vorlegt, könnte im Februar 2020 eine Genehmigung erteilt werden. Darüber informierte am Mittwoch Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) in Potsdam auf der konstituierenden Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landtages.

Bislang seien erst 50 Prozent des Weges hin zu einer erfolgreichen Ansiedlung zurückgelegt, erklärte der Minister. Die von dem Unternehmen eingereichten Antragsunterlagen müssten bei aller gebotenen Geschwindigkeit auch Qualitätsstandards erfüllen. Dies und die Genehmigung vorausgesetzt, könnte ab Februar 2020 die erste Ausbaustufe am künftigen Standort an der Autobahn A10 in Angriff genommen werden.

LINKE-Fraktionschef Sebastian Walter erkundigte sich...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.