Technik am Steuer?

Timo Daum über die Zukunft des Autos im Digitalkapitalismus.

  • Von Kurt Stenger
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Nicht schlecht staunten zwei US-Nutzer der App »Mercedes me«, als sie jüngst Namen, Telefonnummern und Aktivitäten anderer User einsehen konnten. Mit dieser Smartphone-Anwendung können Mercedes-Besitzer ihr Fahrzeug finden, öffnen und starten. Der Daimler-Konzern räumte die Panne ein - es sei aber weder ein Zugang zum Konto möglich gewesen noch die Nutzung fremder Fahrzeuge.

Nun könnte man fragen: Warum tummelt sich ein uralter Automobilhersteller auch in einem völlig fremden Geschäftsfeld? Doch das würde die Realitäten verkennen: Zum einen begehen klassische Digitalfirmen bekanntlich selbst haarsträubende Fehler bei der Datensicherheit, zum anderen sind Autokonzerne schon längere Zeit in digitalen Geschäftsfeldern unterwegs. »Mercedes me« zum Beispiel gibt es seit gut fünf Jahren. Die App ist Teil der Strategie von Daimler, sich als Mobilitätsdienstleister zu präsentieren und neue Geschäftsfelder zu erschließen, da der klassische...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.