Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe

In einer staatlich anerkannten dualen Ausbildung hat ein Azubi, der nicht mehr zu Hause bei den Eltern wohnt, Anspruch auf Berufsausbildungsbehilfe (BAB). BAB wird bei der zuständigen Agentur für Arbeit beantragt und muss nicht zurückgezahlt werden.

Die Höhe ist abhängig von der Ausbildungsvergütung. BAföG-Leistungen kommen für Azubis an einer förderungsfähigen Berufsfachschule infrage. Der Höchstsatz wurde im August von 708 auf 825 Euro angehoben. Der Antrag geht an das Amt für Ausbildungsförderung. Schüler-BAföG muss nicht zurückgezahlt werden. Gibt es keine Förderung oder reicht das Geld nicht, können Azubis bei der KfW-Förderbank einen Bildungskredit beantragen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln