Vorsichtiges Signal aus dem Willy-Brandt-Haus

LINKE-Chefin Kipping wirbt für Rot-Rot-Grün im Bund / SPD-Vorsitzender Walter-Borjans hält informellen Austausch für «dringend notwendig»

  • Von Jana Frielinghaus
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der neue SPD-Vorsitzende Norbert Walter-Borjans befürwortet Gespräche mit der Linkspartei über ein mögliches Regierungsbündnis in Berlin.

«Natürlich wollen wir eine Mehrheit, mit der wir unsere Ziele besser durchsetzen können», sagte er am Montag gegenüber «nd». Er sei daher für «informelle Gespräche mit allen demokratischen Parteien, und da gehört die LINKE dazu». Diese seien sogar «dringend notwendig», betonte er. Die Unterredungen zwischen den Spitzen von SPD, Linkspartei und Grünen könnten aber «keine offiziellen» sein.

Der Chef der Sozialdemokraten betonte zugleich, es müsse auch mit anderen potenziellen Koalitionspartnern «harte Verhandlungen geben. So stehe die SPD dafür, dass »auch die Wirtschaft sich entwickeln kann«. Den Grünen gegenüber müsse man wiederum darauf pochen, dass der soziale Ausgleich für Klimaschutzmaßnahmen gewährleistet sei.

Zuvor hatte LINKE-Chefin Katja Kipping für eine »Koalition der Hoffnung« nach der nächste...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.