Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

BVG plant neue E-Bus-Betriebshöfe

In Niederschöneweide soll bis 2023 der erste neue Standort entstehen

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

An der Köpenicker Landstraße in Niederschöneweide planen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) die Zukunft ihres Busverkehrs. Auf einem direkt neben der Auffahrt der Minna-Todenhagen-Brücke gelegenen Spreegrundstück soll der erste ausschließlich für Elektrobusse geplante Betriebshof entstehen. 221 Fahrzeuge sollen dort abgestellt, gewartet und natürlich aufgeladen werden. Das geht aus einer gerade veröffentlichten Ausschreibung der BVG hervor, mit der das Landesunternehmen einen Auftragnehmer für die Tragwerksplanung sucht.

Im Jahr 2023 soll das Depot nach BVG-Angaben eröffnen. »Allerdings steht alles noch unter Finanzierungsvorbehalt«, so Unternehmenssprecherin Petra Nelken zu »nd«. Geschlossene Hallen soll es auf dem Gelände kaum geben. Vielmehr sollen die 93 zwölf Meter langen Standardbusse und die 128 Gelenkbusse unter sechs jeweils rund 30 mal 77 Meter großen Dächern abgestellt werden. »Carports« nennt die BVG die vorgesehene, an de...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.