Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Münchner Sieg, Berliner Strafermittlung

Beim Erfolg von Bayerns Basketballern in der Euroleague fallen von der Tribüne rassistische Beleidigungen

  • Von Manuel Schwarz und Florian Lütticke
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Basketballprofi Greg Monroe vom FC Bayern ist während des Spiels in der Euroleague bei Alba Berlin von einem Zuschauer rassistisch beleidigt worden - und hat deshalb einen Strafantrag gestellt. Das bestätigte der Deutsche Meister aus München am Donnerstagmorgen. Der 29 Jahre alte frühere NBA-Profi aus den USA hatte die Beleidigungen im Spiel, das Bayern am Mittwochabend mit 77:76 nach Verlängerung gewann, selbst nicht mitbekommen.

Mehrere Nebenleute aber meldeten dem Ordnungsdienst in der Halle das Verhalten eines Zuschauers, der anschließend Hausverbot durch die Betreiber der Arena am Ostbahnhof bekam. Die Polizei wurde eingeschaltet, Monroe unterschrieb ein offizielles Papier für einen Strafantrag. Nach Angaben der Ber...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.