Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Von Sekt und Soldatsein

Die »Silvester-Meuterei« von Beelitz - und warum nicht einmal die 1990 gegründeten Soldatenräte in der NVA für die Bundeswehr traditionsstiftend sein können. Von René Heilig

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Drei Jahrzehnte deutsche Einheit sollten genügen, um mit den meisten historischen Gegebenheiten aus Teilungszeiten rational umzugehen. Seltsamerweise gelingt das beim Thema Nationale Volksarmee kaum. Vielleicht gerade weil der 2018 aufgefrischte Traditionserlass der Bundeswehr so unmissverständlich ist: »Die NVA begründet als Institution und mit ihren Verbänden und Dienststellen keine Tradition der Bundeswehr. In ihrem eigenen Selbstverständnis war sie Hauptwaffenträger einer sozialistischen Diktatur.«

Armee der Einheit? Kaum!

Dass damit alle Lobeshymnen über eine angebliche »Armee der Einheit« verstummen müssen, ist sicher unstrittig. Obgleich manche »Hauptwaffenträger« im Nachhinein doch Gemeinsamkeiten mit den einstigen Klassenfeinden entdecken, von denen in dem kleinen Büchlein, das jeder DDR-Soldat zur Einberufung erhielt, nichts stand. »Vom Sinn des Soldatseins« hieß es. Amazon bietet es als »Ratgeber für den Soldaten (NV...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.