Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Viel davon kommt aus Washington«

Empörung nach Angriff auf jüdische Feier bei New York

New York. Nur 20 000 Einwohner hat der Ort nördlich der Millionenstadt New York, aber eine blutige Chanukka-Attacke hat Monsey auf die politische Landkarte katapultiert. Als »schrecklich« bezeichnete US-Präsident Donald Trump den Messerangriff im Haus eines Rabbis in der Nacht zum Sonntag mit fünf Verletzten. New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo plädierte dafür, den Vorfall als »innerstaatlichen Terrorismus« zu werten und der Bürgermeister der Millionenmetropole, Bill de Blasio, sprach von einer »Antisemitismus-Krise in den USA«: »Was wir sehen, ist ein wachsender Antisemitismus in diesem Land, der zutiefst gefährlich ist.«

Der Täter, ein 38-jähriger Mann, konnte festgenommen werden. Er muss sich nun wegen fünffachen versuchten Mordes un...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.