Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der eiserne Präsident

Emmanuel Macron hält an seiner Rentenreform fest und erzürnt gleich zu Jahresbeginn seine Gegner

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Emmanuel Macron bleibt sich treu und hält eisern an seinem Reformkurs fest. Wer erwartet hatte, dass Frankreichs Präsident in der traditionellen Neujahrsansprache am Silvesterabend auf die Menschen zugehen würde, die nun schon fast einen Monat lang gegen die Rentenreform streiken und demonstrieren, wurde enttäuscht. Macron zeigte keine Kompromissbereitschaft.

Im Gegenteil, offensiv verteidigte Macron seinen Kurs und erklärte: »Ich werde mit aller Energie fortfahren, unser Land umzugestalten, um es stärker, gerechter und menschlicher zu machen.« Dabei nehme er in Kauf, Leute zu verprellen, die angesichts anstehender Wahlen für ein Einlenken plädieren. »Wir haben nicht das Recht, mit dieser Art von Politik fortzufahren«, betonte Macron. Diese Unbeweglichkeit habe in der Vergangenheit nur zu oft zu Stagnation und Rückschritt geführt. Dabei räumte der Präsident ein, dass dieser Kurs »Befürchtungen oder Widerstände weckt«. Gleichzeitig mahn...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.