Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Unterschätzt junge Menschen nicht«

Der britische Schriftsteller Michael Donkor über die Weisheit der Jugend und die Intoleranz gegenüber Homosexuellen

  • Von Katharina Schwirkus
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Herr Donkor, Sie arbeiteten viele Jahre als Lehrer und gehen dieser Beschäftigung weiterhin nach. Die drei Hauptcharaktere in Ihrem Buch sind junge schwarze Frauen. Haben Sie Erfahrungen, die Sie im Unterricht machen, bei der Arbeit an Ihrem Roman inspiriert?

In mancher Hinsicht. Es ist nicht so, dass ich in dem Roman direkte Erfahrungen aus dem Unterricht verarbeite. Aber durch meine Arbeit mit jungen Menschen habe ich sehr großen Respekt vor ihnen. Das betrifft die Art und Weise, wie sie miteinander kommunizieren, und ihre Neugier auf die Welt. Aber auch ihr trotziges Verhalten gegen bestimmte Dinge, die ihnen nicht passen. Es war mir auch wichtig zu zeigen, wie intelligent junge Menschen sind. Eine zentrale Botschaft meines Romans ist: Unterschätzt und überseht junge Leute nicht. Sie sind weise und sehr klar in ihren Ansichten. Ihre Gedanken sollten gehört werden.

Wann kommen Ihrer Meinung nach junge Menschen zu wenig zu W...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.