Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sechs Tage Dauerspannung

Ab Sonntag wollen sich die deutschen Volleyballer in Berlin für Olympia qualifizieren.

  • Von Oliver Kern
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Womöglich ist das Volleyballturnier, das an diesem Sonntag in Berlin startet, das härteste der Welt. Dabei steht nicht mal Olympia oder Weltmeisterschaft auf den Werbeplakaten. Nein, dieses Turnier hört auf den sperrigen Namen CEV Tokio Volleyball Europäische Qualifikation 2020. Europas Dachverband CEV sucht in Berlin bis zum kommenden Freitag seinen letzten Vertreter bei den Olympischen Sommerspielen in Japan, und acht Mannschaften werden sich einen harten Kampf darum liefern. »Es ist für ein europäisches Team tatsächlich schwerer, sich für Olympia zu qualifizieren, als dann dort eine Medaille zu gewinnen«, sagte Bundestrainer Andrea Giani.

Fast schon traditionell ist die Max-Schmeling-Halle der Ort der letzten Hoffnung für viele große Volleyballnationen. Schon 2012 und 2016 wurde hier ein Olympiaticket vergeben. Zur Freude einiger in diesem Jahr antretender Teams haben sich Italien, Polen und Russland schon über andere Wege qual...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.