Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Für einen Moment

Wie die Grünen Damen und Herren der evangelischen Kranken- und Alten-Hilfe Besonderes leisten

  • Von Sebastian Haak
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Nur wenige Worte wechselt Beate Liehmann mit der Frau, die eine helle Hose und eine dunkle Strickjacke trägt. An einem ihrer Arme verdeckt ein Verband vermutlich einen Infusionszugang. Es ist Zufall, dass Liehmann die Frau wiedersieht. Die beiden sprechen nur kurz miteinander, während eine weitere Patientin im SRH-Zentralklinikum in Suhl gerade im Bett liegend über einen Flur geschoben wird. Aber die Frau freut sich über die kleine Begegnung, das kann man sehen. Langsamen Schrittes war sie zuvor über den Flur gegangen, das Gesicht ausdruckslos. Als Liehmann ihr nach dem Gespräch den Rücken zuwendet, lächelt sie. Beide haben gerade einen wertvollen Moment geteilt.

Wenn Liehmann mit Patienten spricht, geht es oft um solche Momente. Seit etwa vier Jahren ist die 69-Jährige eine sogenannte Grüne Dame. Eine von etwa 300 in Thüringen und etwa 7700 in Deutschland. Freilich gibt es auch Grüne Herren im Freistaat, auch bundesweit. Aber ebe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.